Zelt richtig reinigen – So machen Sie es richtig

Nach einem langem Ausflug mit dem Zelt stehen nun die unliebsamen Aufgaben an. Zum einen müssen die Sachen ausgepackt werden, zum anderen muss die Ausrüstung wieder in Ordnung gebracht werden. Dazu gehört auch das Zelt wieder zu reinigen, denn Schmutz kann irreparablen Schaden am Zelt verursachen. So können sich Steinchen und Sand in das Zeltgewebe einreiben und Löcher bilden. Essensreste können zu Schimmel führen, wodurch das Zelt erst wieder umständlich aufbereitet werden muss. Über das Schimmelproblem, im Zuge einer falschen Lagerung,  hatten wir bereits geschrieben.

Zelt richtig reinigen – Anleitung

Schritt 1: Groben Schmutz entfernen

Bevor das Zelt intensiv mit Reiniger behandelt wird, sollte zunächst großer Schmutz entfernt werden. Hierzu einfach mit dem Staubsauger und Büstenaufsatz grob durch das Zelt gehen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Taschen und Ecken gelegt werden, da sich hier gerne etwas ansammelt.

Schritt 2: Innenzelt reinigen

Das Innenzelt sollte nicht mit aggressiven Mitteln behandelt werden. Seifenwasser bzw. Waschmittellösungen haben sich hier als sehr gut erwiesen. Sollte bei der Reinigung des Zeltes hartnäckige Verschmutzungen, wie Stockflecken oder Schimmel zeigen, so sollten diese mit Essigwasser oder Schimmelentferner behandelt werden. Zum Auftragen der Reiniger sollte ein weicher Schwamm oder ein Tuch verwendet werden. Da sich die Farben auf das Zelt übertragen können, sollte bei der Reinigung auf gleiche Farben von Tuch und Zelt geachtet werden.

Schritt 3: Außenzelt

Das Außenzelt reagiert auf eine Reinigung immer sehr empfindlich. Wer sein Zelt reinigt, sollte hier nicht Schruppen oder mit großem Druck arbeiten, da so die Imprägnierung verloren geht. Des weiteren kann das Material nachhaltig beeinträchtigt werden,sodass das Zelt nicht mehr dicht werden kann.

Um die Imprägnierung nicht zu schädigen, empfehlen wir auch hier warmes Seifenwasser. Bei sehr starken Verschmutzungen kann auch auf Waschmittel zurückgegriffen werden.

Haben sich harte oder klebrige Rückstände festgesetzt, sollten diese mit einem Eisspray vereist werden. Im Anschluss lassen sich diese einfach duch leichtes Klopfen entfernen.

Schritt 4: Reißverschlüsse und Fenster

Hier sollte auf keinen Fall mit einer Bürste gearbeitet werden. Nicht nur wegen der Kratzerbildung, sondern auch, weil das Material stark mechanisch beansprucht wird. Die Nähte sollten keinen starken Beanspruchungen, insbesondere bei Nässe, ertragen. Ein Durchscheuern wäre die Folge und damit eine längere Reparatur.

Häufige Fehler bei der Reinigung

  • Häufig werden bei der Reinigung von Zelten zu starker Druck und Bürsten eingesetzt. Dadurch geht die Imprägnierung verloren und das Material wird stark beansprucht.
  • Waschen in der Waschmaschine: Eine gute Idee, aber für Zelte die denkbar schlechteste Alternative. Durch die ständigen Bewegungen wird das Material extrem stark beansprucht. Dadurch entstehen Löcher und Nähte können aufgehen.
  • Aggressive Reiniger:  Niemals mit aggressiven Reinigern arbeiten. Das führt meist zur Zerstörung der Imprägnierung oder des Materials. Zelte sind gewebte Stoffe. Diese halten nicht lange Reinigern stand, da hier feinste Fasern verwendet wurden.
  • Nach der Reinigung wird nicht Imprägniert: Nach jeder Reinigung sollte das Zelt wieder imprägniert werden, da dieser Schutz zum Teil durch die Reinigung verloren geht.