Wurfzelt Test – Die besten Wurfzelte 2014

Ein Wurfzelt ist ein Zelt mit einer intelligenten Mechanik und mit besonderen flexiblen Werkstoffen, das sich durch einfaches Werfen entfaltet. Damit entfallen die lästigen, oft langen Aufbauzeiten. Das flexible Gestänge ist fest mit der Außenhaut verbunden und gibt dem gesamten Zelt seine Spannung und damit auch die Form. Über einfache Handgriffe lässt sich so auch das Wurfzelt schnell wieder zusammenfalten und verstauen. Auch diese Handgriffe dauern nur wenige Minuten.

Das Wurfzelt – Vor- und Nachteile

Den Großen Vorteil vom Wurfzelt haben wurde ja bereits erläutert: Die Aufbau- und Abbauzeit. Im Grunde besteht der Aufbau aus drei Schritten: Packtasche öffnen, Sicherung lösen und Zelt in die Luft werfen. Nun müssen noch die Heringe angebracht werden und das Wurfzelt ist bezugsferitg. Der Abbau ist die umgekehrte Variante: Das Zelt zusammenfalten, die Sicherung anlegen und sicher in der Packtasche verstauen. Einige Hersteller haben hierfür sogar eigene Systeme entwickelt, die diesen Ablauf deutlich erleichtern und beschleunigen. Dazu mehr im Test weiter unten.

Vorteile vom Wurfzelt im Überblick:

  • Sehr kurze Aufbauzeiten
  • Selbsttragende Konstruktion
  • Vormontierte Konstruktion, bei der wenige Handgriffe nötig sind
  • Einfache Reinigung
  • Kleines Packmaß
  • Geringes Gewicht – Perfekt zum Wandern und auf Festivals

Leider haben Wurfzelte aber auch Nachteile. Da die Konstruktion faltbar ist, kann auch starker Wind das Zelt nieder drücken. Auch das fehlend eines Zwischenzeltes kann sich als Nachteil erweisen, vor allem wenn die Imprägnierung nicht mehr 100%ig dicht ist. Da für den Aufbau auch etwas Kraft benötigt wird, könnten Kinder hier Probleme haben.

Nachteile vom Wurfzelt:

  • Aufbau eventuell für Kinder schwierig
  • Starker Wind könnte das Zelt herab drücken
  • Fehlendes Zwischenzelt (nicht bei allen Modellen im Test)

Für wen lohnt sich der Kauf eines Wurfzeltes

Ein Wurfzelt lohnt sich besonders für Rucksacktouristen und Personen, die viel auf Reisen sind. Daher sollte vor dem Kauf die Gewohnheiten und der Einsatz feststehen. Personen, die wenig Gewicht mit sich herumtragen wollen, ein Zelt schnell zur Verfügung haben möchten und den Aufbau anderer Zelte scheuen, sollten zu diesem Zelttyp greifen. Wurfzelte sind ebenso für Festivals perfekt, da Sie einfach zu reinigen sind und Dreck gut aushalten.

Die Preise für das passende Zelt sind relativ gering, sodass aus der finanziellen Sicht nichts entgegen stehen sollte. Dennoch sollte beim Einkauf auf einige Dinge geachtet werden. Im Folgendem haben wir alle Kriterien für unseren Wurfzelt Test aufgelistet.

Wurfzelt kaufen – worauf sollte man achten?

Bei der Auswahl des passenden Wurfzeltes sollte man zunächst auf die eigenen Ansprüche und die geplante Verwendung achten. Damit es im Wurfzelt nicht zu eng wird, empfehlen wir für das Gepäck einen weiteren Schlafplatz einzuplanen. Wer also alleine reist, sollte sich mindestens ein Zweimannzelt zulegen. Bei zwei Personen in einem Zelt empfiehlt sich daher auch ein dreier Wurfzelt.

Nach der Größe sollten nun die technischen Daten in Betracht gezogen werden. Die Wassersäule gibt die Dichtigkeit des Zeltes an. Hier sollte auf eine möglichst große Zahl geachtet werden. Zwar wird ein Zelt ab 1500mm als dicht angesehen, dennoch schadet hier ein höherer Wert nicht. In unserem Wurfzelt Test haben wir diese Daten als ein sehr wichtige Kriterium gewertet.

Auf eine gute Belüftung des Wurfzeltes sollte stets Wert gelegt werden. dieses verhindert nicht nur unangenehme Gerüche, sondern auch die Schimmelbildung.

Das Packmaß und das Gewicht spielen bei Wanderungen und langen Touren eine entscheidende Rolle. Das Wurfzelt sollte möglichst leicht sein und ein kleines Packmaß aufweisen. Da jedoch durch die Faltmechanismen meist runde Formen gegeben sind, lässt sich das Packmaß leider nicht so einfach bestimmen.

Das Material der Wurfzelte ist ebenfalls entscheidend. Wurfzelte enthalten entweder ein Fieberglasgestänge oder ein Drahtgestänge. Fieberglasgestänge sind im Vergleich deutlich leichter, nehmen aber etwas mehr Platz ein. Bei Drahtgestängen besteht die Möglichkeit, dass sich diese dauerhaft verbiegen können. Aus diesem Grund sollte man zum Fieberglasgestänge greifen.

Wurfzelt im Test

Nachdem wir die Theorie sehr ausführlich erläutert haben, möchten wir ihnen nun unsere Testergebnisse vorstellen. Die Kriterien, nach denen wir getestet und ausgewertet haben, haben wir oben ja bereits erläutert.

Platz 1: Quechua 2 Secounds 3

Hersteller Quechua
Modell 2 Secound 3
Größe 3 Mann
Maße 210 x 190 x 100 cm
Gewicht 3,4 kg
Material 100% Polyester, Glasfieber
Beschichtung PU Beschichtung
Wassersäule 2000 mm
Belüftung

 ★★★★☆ 

Ausstattung Außen und Innenzelt
Verarbeitung

 ★★★★½ 

Gesamturteil

 ★★★★½ 

Preis EUR 88,95

Das Quechua 2 Secounds 3 ist in unseren Augen der Testsieger. Das Zelt ist richtig groß und bietet ausreichend Platz für zwei Personen mit viel Gepäck. Durch das Innen und Außenzelt und den 2000 mm Wassersäule ist das Zelt richtig dicht und weicht auch bei stärkerem Regen nicht durch. Die Belüftung könnte etwas gö0ßer ausfallen, lässt jedoch ansonsten keine Wünsche offen.  Verpackt wird das Zelt zu einer Scheibe mit 70 cm im Durchmesser, damit ist es leider nicht mehr so transportabel. Für uns der Testsieger.

Platz 2: Coleman Zelt Coastline(TM) 2 Plus

Hersteller Coleman
Modell Coastline(TM) 2 Plus
Größe 2 Mann
Maße 210 x 130 x 110 mm / Packmaß: Durchm. 16 x 50 cm
Gewicht 4,7 kg
Material Polyester 185T, Fiberglas,
Beschichtung PU Beschichtung
Wassersäule 3000 mm
Belüftung

 ★★★★☆ 

Ausstattung Außenzelt und Innenzelt, Moskitonetz, Kabelschlitz für die Führung von Elektrokabeln, 2 Innentaschen,
Verarbeitung

 ★★★★★ 

Gesamturteil

 ★★★★☆ 

Preis EUR 90,89

Das Wurfzelt Coastline(TM) 2 Plus von Coleman schnitt in unserem Test ebenfalls sehr gut ab. Für ein Wurfzelt für zwei Personen ist es mit das beste, was man finden kann. Das Innenzelt und Außenzelt sind sehr gut verarbeitet und absolut Wasserdicht. Durch die Röhrenform ist jedoch die Aufbewahrung des Gepäcks etwas gewöhnungsbedürftig, da das Zelt zwar lang, aber sehr schmal ist. Hier hätten wir uns in der Breite etwas mehr Platz gewünscht. Dafür punktet das Zelt mit einem geringem Packmaß von 16×50 cm. Für uns ist es das beste Wurfzelt für zwei Personen. Wer etwas mehr Platz wünscht sollte zu dem 2 Second 3 greifen.

Platz 3: Grand Canyon Trekkingzelt CARDOVA

Hersteller Grand Canyon
Modell Cardova
Größe 1-2 Mann
Maße 265 x 155 x 115 cm, Packmaß: 58 x 15 cm
Gewicht 2,2 kg
Material 100% Polyester, Glasfiber
Beschichtung PU Beschichtung
Wassersäule 2000 mm
Belüftung

 ★★★★☆ 

Ausstattung Außen- und Innenzelt
Verarbeitung

 ★★★★★ 

Gesamturteil

 ★★★★½ 

Preis EUR 45,90

Grand Canyon Trekkingzelt CARDOVA ist das wohl einfachste und leichteste Wurfzelt im Test. Es überzeugte uns durch sein geringes Gewicht und dem kleinen Packmaß. Für Reisen ist es damit der ideale Begleiter. Durch das Innenzelt und Außenzelt mit einer Wasssersäule von 2000 mm wird man selbst bei stärkerem Regen nicht nass. So soll es sein. Durch die spitze Form bleibt auch wenig Wasser auf dem Zelt liegen, sodass ein langsames Durchweichen verhindert wird. Wird das Zelt in Windrichtung aufgestellt, so zeigt es erstklassige Stabilität, auch bei stärkerem Wind. Für uns ist es das Zelt für Wanderungen und Trekkingreisen.

Platz 4: Wurfzelt Quechua 2 Seconds Family 4.2

Hersteller Quechua
Modell 2 Sconds Family
Größe 4-6Mann
Maße 2 große Kabinen:2,10 m x 1,60 m, Packmax: 88×16 cm
Gewicht 16,3 kg
Material Polyethylen
Beschichtung PU Beschichtung
Wassersäule 2000 mm
Belüftung

 ★★★★☆ 

Ausstattung max. Höhe 2,02 m.
Kabinen: 2 große Kabinen für je 2 Personen, Moskitonetze,
Verarbeitung

 ★★★★½ 

Gesamturteil

 ★★★★☆ 

Preis

Für Familien ist dieses Wurfzelt absolut zu empfehlen. Durch das hohe Gewicht sind jedoch längere Wanderungen oder Fahrradtouren deutlich beschwerlicher. Dafür weist das Zelt aber viel Platz und einen großen zentralen Stauraum auf. Wir empfehlen in diesem Fall eher zwei Zelte zu kaufen, da so das Gewicht zum einen geteilt werden kann, zum anderen etwas mehr Abstand zwischen den Personen entsteht, sodass Konflikte vorgebeugt werden. Die Aufbauzeit beträgt 2 min. Durch das Easy-System beträgt die Abbauzeit nur 5 min, selbst für ungeübte Camper. Damit ist das Zelt Spitzenreiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>